Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Bioschmierstoffe

Bioschmierstoffe

Heute gibt es für alle Anforderungen in den Bereichen Schmierung und Druckübertragung Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen. Als Alternative zu rein petrochemischen Schmierstoffen und Hydraulikflüssigkeiten bietet der Handel mittlerweile eine große Anzahl dieser Produkte an.

Bioschmierstoffe bestehen zu einem hohen Anteil aus nachwachsenden Rohstoffen und sind zudem biologisch schnell abbaubar und umweltfreundlich. Hinsichtlich ihrer technischen Performance zeichnen sie sich durch eine ausgezeichnete Leistungsfähigkeit aus.

Noch liegen die Haupteinsatzgebiete von Bioschmierstoffen in umweltsensiblen Bereichen.

In der Forstwirtschaft werden immer mehr Sägeketten- und Sägegatteröle, aber auch Hydrauliköle – für die großen Forstmaschinen – auf Basis nachwachsender Rohstoffe verwendet.

Und auch in der Bauwirtschaft nutzen die Anwender gerne die Vorteile dieser Produktgruppe, egal ob sie im Tiefbau in schweren Baumaschinen aktiv sind, oder ob sie im Hochbau als Schalöle zum Einsatz kommen.

Aber nach und nach erobern sich die Bioschmierstoffe auch klassische Industrie-Anwendungsbereiche. Insbesondere im Bereich der Metallbearbeitung greifen immer mehr Unternehmen auf diese Produkte zurück, da sie gute technische Werte mit einer gesundheitlichen Unbedenklichkeit für die Maschinenbetreiber verbinden

Weitere Informationen zu Bioschmierstoffen stehen unter bioschmierstoffe.fnr.de zur Verfügung.

Und einen Überblick über die Produkte liefert die Datenbank Bioschmierstoffe.

Zahnradbearbeitung
Zahnradbearbeitung (Quelle: Fotolia-Kadmy)