Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Aktuelle Nachricht

14.01.16

Biogas-Messprogramm III gestartet

Technische und biologische Analyse von 60 Praxis-Biogasanlagen

Ende letzten Jahres startete das dritte bundesweite Messprogramm zur Biogasanlagentechnologie in Deutschland. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Erfassung des derzeitigen Status quo des Anlagenbestandes unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen. Hierfür wird an 100 repräsentativen Biogasanlagen ein detailliertes Monitoring durchgeführt. Als Ergebnis der Bestandsaufnahme sollen Optionen für die Weiterentwicklung der Technologie dargestellt und der Branche entsprechende Entwicklungsperspektiven aufgezeigt werden.
Das dreijährige Forschungsprojekt unter Federführung des Deutschen Biomasseforschungszentrum gGmbH (DBFZ) und des Leibniz-Instituts für Agrartechnik Potsdam-Bornim e. V. (ATB) wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.

Das Verbundvorhaben gliedert sich in zwei Teilverbünde auf. Im Teilvorhaben 1 „Faktoren für einen effizienten Betrieb von Biogasanlagen“ ermitteln Wissenschaftler des DBFZ, der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, der Universität Hohenheim und des Forschungs- und Entwicklungszentrums Fachhochschule Kiel GmbH die Energieeffizienz von etwa 60 Praxisanlagen mittels innovativer Messmethoden und Analysen. Daraus ziehen sie Rückschlüsse auf die Wirtschaftlichkeit der Anlagen und bewerten unter anderem den Erfolg von Repowering-Maßnahmen und Möglichkeiten der Flexibilisierung.

Das Teilvorhaben 2 „Systemmikrobiologie“ widmet sich der Analyse der mikrobiellen Biodiversität in Biogasfermentern. Mit der Anwendung sowohl klassischer mikrobiologischer als auch modernster molekularbiologischer Methoden soll die Isolierung, Kultivierung und Charakterisierung ausgewählter Arten von Mikroorganismen aus Biogasreaktoren erfolgen. Angestrebt wird weiterhin, das genetische und enzymatische Potenzial und den Einfluss abiotischer Prozessparameter auf Struktur und Funktion der mikrobiellen Lebensgemeinschaften in Biogasfermentern aufzuklären. Hierfür wird das mikrobiologische Monitoring neben den 60 Anlagen in Teilprojekt 1 auf ca. 40 weitere Biogasanlagen ausgedehnt.
In einer zweiten Projektphase werden zehn der analysierten Anlagen einer detaillierten zeitlichen und räumlichen Charakterisierung unterzogen. Alle Arbeiten führt das ATB in enger Zusammenarbeit mit den Universitäten Bielefeld und Magdeburg durch.

Die 2010 veröffentlichten Ergebnisse des Biogasmessprogramms II werden bis heute besonders von Anlagenbetreibern für vergleichende Betrachtungen genutzt. Das Biogas-Messprogramm III soll die zum Teil erheblichen Veränderungen in der Biogastechnologie analysieren. Die sieben beteiligten wissenschaftlichen Einrichtungen haben insbesondere den Anspruch, wertvolle Hinweise für die Praxis zur Verfügung zu stellen. Um eine möglichst breite Verwertbarkeit zu sichern, werden auch im Biogas-Messprogramm III wieder Bestandsanlagen in mehreren Bundesländern und mit unterschiedlichen Anlagenkonfigurationen analysiert.
Das Verbundvorhaben wird durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) als Projektträger des BMEL betreut. Weitere Informationen zu den einzelnen Teilvorhaben finden sich in der Projektdatenbank der FNR unter den Förderkennzeichen 22403515, 22403615, 22403715, 22403815, 22403915, 22404015 und 22404115.

Pressekontakt:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.
Detlef Riesel
Tel.: +49 3843 6930-212
Mail: d.riesel(bei)fnr.de

PM 2016-07