Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Waldbeauftragter

 

Cajus Caesar ist Waldbeauftragter des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Zum Waldbeauftragten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat Bundesministerin Julia Klöckner den früheren Bundestagsabgeordneten Cajus Caesar ernannt, um die Bedeutung und Funktion des Waldes in der Gesellschaft zu stärken. Der Waldbeauftragte Caesar wird sich verstärkt für die Entwicklung einer langfristigen Strategie für den Wald, die Forstwirtschaft und die Holzverwendung (Waldstrategie 2050) einsetzen. Zudem unterstützt er das BMEL bei der Waldbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und insbesondere bei dem Generationen übergreifenden Dialog zum Wald und zu seiner nachhaltigen Nutzung.

Kontakt:

Cajus Caesar
Waldbeauftragter des BMEL

c/o Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR)
OT Gülzow
Hofplatz 1

18276 Gülzow-Prüzen
E-Mail: waldbeauftragter(bei)fnr.de

Hier finden Sie die die Vita des Waldbeauftragten. Besuchen Sie auch die Internetseite cajuscaesar.de des Waldbeauftragten!

Der Waldbeauftragte des BMEL Cajus Caesar; Bild: Thomas Imo/ photothek.net; Bild: Ralf Meier - Meierpress
Der Waldbeauftragte des BMEL Cajus Caesar; Bild: Thomas Imo/ photothek.net
 

Der Waldbeauftragte unterwegs

 

5. KWF-Thementage

 26./27. Juni 2019 in Richberg

Die 5. KWF-Thementage fanden am 26. und 27. Juni 2019 im mittelhessischen Richberg (Schwalm-Eder-Kreis) statt.
Motto der Veranstaltung "Walderschließung heute - Neue Wege zur Logistik"
Ziel der Fachveranstaltung war es, aktuelle technische Verfahren von Feinerschließung, Wegebau, Unterhaltung und Pflege sowie Geräte, Werkzeuge und Hilfsmittel vorzustellen und deren praktische Anwendung zu zeigen. Praxisdemonstrationen und themenbezogene Produktpräsentationen wurden durch Fachforen und Workshops ergänzt. 
In einem Forum diskutierte eine Expertenrunde den "Waldwegebau in Zeiten des Klimawandels". Professor Hermann Spellmann, Leiter der Abteilung Waldwachstum an der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt, zeigte die Auswirkungen des Klimawandels auf den Waldbau sowie die daraus resultierenden Folgen für die Holzernte auf und auch die damit verknüpften Auswirkungen auf die Logistik beziehungsweise Walderschließung.
Weiter konkretisierten das Thema zwei nachfolgende Kurzvorträge: Professor Karl Stampfer, Institut für Forsttechnik, Department für Wald- und Bodenwissenschaften, Universität für Bodenkultur Wien zum Wasserregime und Maximilian Leutenbauer, Revierleiter Kochel am See, über die Gefahrenquellen, die Wege und Böschungen darstellen. Im angeschlossenen Podium wurden die drei Referenten durch den Waldbeauftragten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Cajus Caesar sowie den Präsidenten des Deutschen Forstwirtschaftsrats (DFWR), Georg Schirmbeck verstärkt.
Es moderierte Martin Steinfath (Moderator, Chefredakteur AFZ-DerWald). Themen waren die inzwischen stark reduzierte Ausbildung zur Walderschließung an den Hochschulen und vor allem die Auswirkungen des demographischen Wandels sowie das damit einhergehende Wegbrechen der Kompetenz in diesem, und darüber waren sich alle einig, essentiell notwendigen Bereich der Waldbewirtschaftung.

 

Podiumsdiskussion während der KWF-Thementage: v. l. n. r. Martin Steinfath, Hermann Spellmann, Max Leutenbauer, Cajus Caesar, Georg Schirmbeck, Karl Stampfer.
Podiumsdiskussion während der KWF-Thementage: v. l. n. r. Martin Steinfath, Hermann Spellmann, Max Leutenbauer, Cajus Caesar, Georg Schirmbeck, Karl Stampfer.
 

Pflanzaktion auf der Grünen Woche

21.1.2019 in Berlin

„Wald bedeutet Arbeit, Klimaschutz und Gesundheit“ sagt Cajus Caesar, der Waldbeauftragte des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL). Dann greift er zum Spaten und setzt zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Fortwirtschaftsrates (DFWR), Georg Schirmbeck, und DFWR-Geschäftsführer Wolf Ebeling eine Tanne in den symbolischen Grüne-Woche-Wald – ein holzgefasstes Beet am Gemeinschaftsstand der deutschen Forstwirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche (IGW). Die Tanne ist einer von mehreren tausend Bäumen für die Wieder-Aufforstung einer ca. 400 Hektar großen Waldfläche im Brandenburgischen Treuenbrietzen, die im August 2018 einem verheerenden Waldbrand zum Opfer gefallen war.

Ab März sollen die niedergebrannten Flächen um Treuenbrietzen neu bepflanzt werden, berichtet Caesar; ein Teil der Bäume wird durch Baumschulen gesponsert. IGW-Besucher konnten die Pflanzaktion des DFWR unterstützen.

Waldbeauftragter Cajus Caesar (l.) setzt mit dem DFW-Präsidenten Georg Schirmbeck (M.) und DFWR-Geschäftsführer Wolf Ebeling eine Weißtanne im symbolischen Grüne-Woche-Wald auf der IGW. Foto: Sebastian Schreiber, DFWR
Waldbeauftragter Cajus Caesar (l.) setzt mit dem DFW-Präsidenten Georg Schirmbeck (M.) und DFWR-Geschäftsführer Wolf Ebeling eine Weißtanne im symbolischen Grüne-Woche-Wald auf der IGW. Foto: Sebastian Schreiber, DFWR
 

Bodenschutz durch Waldkalkung: Podiumsdiskussion auf der Grünen Woche

Berlin, 19.1.2019

Warum Bodenschutzkalkungen für den Waldboden, den Wald und für die Trinkwasserqualität wichtig sind, diskutierte der Waldbeauftragte des BMEL anlässlich der Grünen Woche mit Experten im Rahmen der Podiumsdiskussion „Waldbodenschutz durch Waldkalkung - gut für Boden, Wald und Wasser“. Für sehr stark versauerte Waldböden sei die Bodenschutzkalkung eine sinnvolle Maßnahme, um nachhaltige Waldwirtschaft betreiben zu können. Forschungsergebnisse und die aktuelle Bodenzustandserhebung (BZE II) würden zeigen, dass Kalkungen zu den gewünschten Ergebnissen im Waldboden führen und keine wesentlichen Nachteile entstünden.

v.l.n.r.: Dr. Reinhard Müller (Geschäftsführer der Düngekalk-Hauptgemeinschaft), Georg Schirmbeck (Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates), Cajus Julius Caesar (Waldbeauftragter des BMEL) und Dr. Klaus von Wilpert (ehemaliger Leiter der Abteilung Boden und Umwelt in der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg), Foto: FNR/C. Caesar
v.l.n.r.: Dr. Reinhard Müller (Geschäftsführer der Düngekalk-Hauptgemeinschaft), Georg Schirmbeck (Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates), Cajus Julius Caesar (Waldbeauftragter des BMEL) und Dr. Klaus von Wilpert (ehemaliger Leiter der Abteilung Boden und Umwelt in der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg), Foto: FNR/C. Caesar
 

Treffen des Waldbeauftragten mit Moritz Raaben, Vorsitzender der Jungen Waldeigentümer

19.1.2019, Berlin

Am Rande der IGW traf sich Cajus Caesar mit dem neu gewählten Vorsitzenden der Jungen Waldeigentümer, Moritz Raaben. Beide waren sich einig darüber, dass es wichtig ist, junge Menschen für den Wald zu begeistern. Die nachhaltige multifunktionale Waldwirtschaft gerade an junge Leute heranzutragen sei eine der bedeutenden Herausforderungen. Die Jungen Waldeigentümer sicherten zu, sich in den Dialog des Waldbeauftragten anlässlich der Weiterentwicklung der Waldstrategie 2020 zur Waldstrategie 2050 aktiv einzubringen.

Gespräch zwischen dem Waldbeauftragten und dem Vorsitzenden der Jungen Waldeigentümer, Moritz Raaben; Foto: FNR/C. Caesar
Gespräch zwischen dem Waldbeauftragten und dem Vorsitzenden der Jungen Waldeigentümer, Moritz Raaben; Foto: FNR/C. Caesar
 

Wie läuft's beim KIWUH?

18.1.2019, Berlin

Der Waldbeauftragte Cajus Caesar nutzte die Grüne Woche, um am Messestand des Kompetenz- und Informationszentrums Wald und Holz (KIWUH) mit Standbetreuern und Besuchern zu den Themen Wald, Holz und Klimaschutz ins Gespräch zu kommen. Auch Besitzer kleiner Privatwaldflächen suchten am KIWUH-Stand den Kontakt zu Caesar.

Der Waldbeauftragte Cajus Caesar kam am Messestand des KIWUH mit Dr. Eckhard Heuer (l.) und Dr. Axel Heider (2.v.l.) aus dem BMEL sowie dem Abteilungsleiter des Kompetenz- und Informationszentrums Wald und Holz, Marcus Kühling (r.), ins Gespräch. Quelle: FNR/C. Caesar
Der Waldbeauftragte Cajus Caesar kam am Messestand des KIWUH mit Dr. Eckhard Heuer (l.) und Dr. Axel Heider (2.v.l.) aus dem BMEL sowie dem Abteilungsleiter des Kompetenz- und Informationszentrums Wald und Holz, Marcus Kühling (r.), ins Gespräch. Quelle: FNR/C. Caesar
 

Besuch der BAUnatour

18.1.2019 in Berlin

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche besuchte der Waldbeauftragte des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) die Wanderausstellung BAUnatour. Projektleiter Michael Lohr erläuterte auf dem Treffen die aktuellen Entwicklungen beim Bauen mit Holz, aber auch anderen Naturbau-Materialien wie Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen, Strohbaustoffen oder natürlichen Farben, Lacken und Lasuren.

Die Wanderausstellung BAUnatour ist bundesweit unterwegs, wird vom BMEL finanziert und dem Projektträger FNR betreut. Informationen unter https://www.bau-natour.de/.

Austausch in Sachen Holzbau: Projektleiter Michael Lohr und Cajus Caesar im Disput über natürliche Baustoffe; Foto: FNR/C. Caesar
Austausch in Sachen Holzbau: Projektleiter Michael Lohr und Cajus Caesar im Disput über natürliche Baustoffe; Foto: FNR/C. Caesar
 

Internationale Ländliche Entwicklung fördern

7.11.2018 in Berlin

Rede des Waldbeauftragten zum weltweiten Walderhalt und die internationale Forstwirtschaftspolitik des BMEL

Bild: C.Caesar
 

Besuch der Waldschule Plänterwald

16.10.2018, Berlin

Cajus Caesar diskutiert mit Schulkindern die bei uns wachsenden Baumarten und Fragen zur Baumvermehrung durch Naturverjüngung und Samenplantagen. Er erläutert die Durchforstungspflege zur Förderung gesunder, gerader und astarmer Bäume und die Nutzung des eingeschlagenen Stammholzes als Bauholz und für die Möbelherstellung.

Besuch der Waldschule Plänterwald; Bild: C. Caesar
 

Termine des Waldbeauftragten

 
 
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Präsentation zum BioConceptCar
 

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert
 
Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben