Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Herstellung von gefärbten Hackschnitzeln auf der Basis von Pflanzenfarbstoffen und Applikationsversuche im Garten- und Landschaftsbau

Anschrift
Dr. Otto GmbH
Zum Schöpfwerk 7
19322 Wittenberge
Kontakt
Matthias Fischer
Tel: +49 3877 9258-0
E-Mail: lbb-wittenberge@t-online.de
FKZ
22009100
Anfang
01.02.2001
Ende
31.01.2003
Ergebnisdarstellung
Kernziel des Projektes war die Unterstützung der Markteinführung pflanzlicher Farbpigmente über eine Erweitung der Einsatzgebiete. Hierzu sollte im Rahmen des Projektes die Machbarkeit des Einsatz von Krapp- und Reseda-Farbstoffen in der Holzfärbung, d.h. speziell in der Färbung von Hackschnitzeln für den GaLa-Bau untersucht werden. Trotz intensiver FuE-Anstrengungen konnte dieses Ziel nur mit erheblichen Einschränkungen erreicht werden. Es zeigte sich, dass eine Entwicklung von gefärbten Hackschnitzeln auf der genannten Rohstoffbasis unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Kriterien nicht mit ausreichenden Gebrauchseigenschaften möglich war. Trotz Nutzung einer Druckimprägnierungsanlage konnte keine über einen längeren Zeitraum ausreichend bewitterungsstabile Farbgebung erreicht werden. Angedeutet hat sich hingegen in ersten Prinzipversuchen, dass eine Entwicklung von pigmentierten Holzanstrichstoffen (allerdings nur für den Innenbereich) für Konstruktionshölzer Möbel und Spielzeug möglich wäre. Teilergebnisse aus dem Bereich der Verfahrensentwicklung (Extraktion, Imprägnierung) können auf andere Projekte übertragen werden. So wurden bereits Farbstoffextrakte der Fa. Dr. Otto in Versuchen des Ingenieurbüros für Verpackung Dresden (FKZ: 22021800) in Biokunststoffen eingesetzt.
Aufgabenbeschreibung
Im Rahmen des Vorhabens sollen auf einer vorhandenen Pilotanlage, die zur Gewinnung von Pflanzenfarbstoffen, insbesondere aus Färber-Resede und Krapp und unmittelbarer anschließender Färbung von z.B. Hackschnitzeln für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau geeignet ist, gefärbte Hackschnitzel im drucklosen Färbeverfahren in Varianten hergestellt werden. Die so hergestellten Hackschnitzel werden in Feldversuchen eingesetzt. Im Feldversuch sollen, abhängig von den Varianten der Farbstoffe und der zugesetzten Hilfsstoffe der Einfluß der ausliegenden gefärbten Hackschnitzel auf den Boden, der Pilzbefall und die Farbbeständigkeit über zwei Vegetationsperioden ermittelt und bewertet werden. im Ergebnis der Untersuchungen werden Entscheidungen zur Machbarkeit erarbeitet und ökonomische Aussagen zu den Kosten einer Produktion abgeleitet. In das F&E-Projekt sind landwirtschaftliche Betriebe, der potentielle Investor einer Produktionsanlage und die Brandenburgische Landesanstalt für Landwirtschaft integriert.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben