Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Technische Optimierung von Trocknungsprozessen

Anschrift
Forschungsvereinigung der Arzneimittel-Hersteller e.V. (FAH)
Kranzweiherweg 10
53489 Sinzig
Kontakt
Dr. Elmar Kroth
Tel: +49 228 95745-39
E-Mail schreiben
FKZ
22013901
Anfang
15.10.2001
Ende
30.04.2002
Ergebnisdarstellung
Erwartungsgemäß verhielten sich die untersuchten Kulturen hinsichtlich des optimalen Trocknungsverfahrens sehr unterschiedlich. In Bezug auf die Artischocke zeigte das Dampfblanchierverfahren deutliche Effekte hinsichtlich einer Keimzahlreduktion, während dieser Effekt beim Baldrian nicht in diesem Ausmaß zum Tragen kam. Der Einsatz hochenergetischer Mikrowellenstrahlung verursachte an beiden Kulturen eine signifikante Reduzierung der wertgebenden Inhaltsstoffe. Von daher erscheint der Einsatz der Mikrowellenerwärmung, insbesondere beim Baldrian, nicht während des Haupttrocknungsvorgangs, sondern im Rahmen einer raschen Vor- bzw. Nachtrocknung sinnvoll. Bezüglich des Dampfblanchierens ist für Baldrian weiterer FuE-Bedarf hinsichtlich der optimalen Behandlungsdauer festzustellen. Hinsichtlich der Energiebilanz zeigen die Ergebnisse der Vorversuche, dass sich durch den Einsatz der modernen Verfahren in signifikantem Umfang Energiekosten einsparen lassen. Trotz hoher Investitionskosten kann mit relativ kurzen Amortisationszeiten von ca. 5 Jahren gerechnet werden.
Aufgabenbeschreibung
Bei der Trocknung von Arznei- und Gewürzpflanzen müssen oftmals aus Gründen des Erhalts von wertgebenden Inhaltsstoffen die Trocknungslufttemperaturen niedrig gewählt werden. Dies führt einerseits zu langen Trocknungszeiten und kleinen Durchsätzen sowie hohe Energieverbräuchen. Andererseits bewirken die niedrigen Trocknungstemperaturen, dass sich die Keimzahlen des Produktes erhöhen, da sich über einen weiten Bereich der Trocknung die Produktoberflächentemperaturen im optimalen Wachstumsbereich der Keime bewegen. Vorrangiges Ziel des Vorhabens war es, exemplarisch die Möglichkeit aufzuzeigen, durch ein schnelles Anheben der Produktoberflächentemperatur über Mikrowelle oder Dampf eine Verringerung der Gesamtkeimzahl zu erreichen. Als nützlicher Nebeneffekt der Mikrowellenanwendung ließ sich eine Verkürzung der Trocknungszeit erwarten, die mit einer Kapazitätserhöhung des Trockners und eventuell mit einem niedrigeren Energieverbrauch einhergehen kann. Als Beispielkulturen wurden Artischocke und Baldrian ausgewählt. Diese Kulturen sind aufgrund ihrer empfindlichen Inhaltsstoffe und des hohen Wassergehaltes als besonders problematisch im Hinblick auf die Trocknung zu bewerten.

neue Suche