Moore klimaschonend bewirtschaften – was ist zu beachten?

Internationaler Forschungsverbund erarbeitet Empfehlungen

Torfmoose. Paludikulturen mit Torfmoosen erzielen bereits in den ersten Jahren nach der Wiedervernässung positive THG-Minderungseffekte. Foto: Greta Gaudig/Universität Greifswald

Torfmoose. Paludikulturen mit Torfmoosen erzielen bereits in den ersten Jahren nach der Wiedervernässung positive THG-Minderungseffekte. Foto: Greta Gaudig/Universität Greifswald

In PEATWISE haben Forschende aus sechs europäischen Ländern und Neuseeland Handlungs- und Politikempfehlungen für eine Bewirtschaftung von Mooren erarbeitet, bei der die Treibhausgasminderung im Fokus steht. Zu den untersuchten Optionen gehörten Paludikulturen mit Torfmoosen, Schilf, Rohrkolben und Rohrglanzgras. Aus Deutschland beteiligte sich das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Die Forschenden aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen und Schweden erprobten in Länder-Fallstudien…

Weiterlesen unter https://news.fnr.de/fnr-pressemitteilung/moore-klimaschonend-bewirtschaften-was-ist-zu-beachten

  

Verantwortlich für den Inhalt:

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR)
OT Gülzow
Hofplatz 1
18276 Gülzow-Prüzen
Telefon +49 3843 6930-0
Fax +49 3843 6930-102
E-Mail: info@fnr.de
Internet: www.fnr.de

Vorsitzender des Vorstands: Bernt Farcke
Registergericht: Amtsgericht Rostock, Registernummer: VR 3216
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE245758755
Inhaltlich Verantwortlicher: Dr.-Ing. Andreas Schütte