Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

S2Biom

 

Förderung der nachhaltigen Versorgung von ‚Non-Food‘-Biomasse zur Unterstützung einer ‚ressourcenschonenden‘ Bioökonomie in Europa

Zusammenfassung
Das Projekt "Die Bereitstellung einer nachhaltigen Versorgung mit Non-Food-Biomasse zur Unterstützung einer ressourceneffizienten Bioökonomie in Europa", (“Delivery of sustainable supply of non-food biomass to support a “resource-efficient” Bioeconomy in Europe”), kurz S2Biom, wurde im Rahmen eines Energieaufrufs des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU gefördert, mit dem Ziel der
... Entwicklung von Strategien, Roadmaps und Tools (SRTs) zur Unterstützung der Entscheidungsfindung auf lokaler, regionaler und europaweiter Ebene unter Einbeziehung der Wirtschafts-, Sozial-, Umwelt- und Logistikforschung und aufbauend auf den relevantesten Daten, Projekten und wissenschaftlicher Literatur.
Das Projekt dauerte 39 Monate und erfüllte die Anforderungen des Aufrufs in jeder Hinsicht durch die Erreichung des folgenden Gesamtziels:
"Die nachhaltige Bereitstellung von Non-Food-Biomasse-Rohstoffen auf lokaler, regionaler und europaweiter Ebene durch die Entwicklung von Strategien und Roadmaps zu unterstützen, die von einem computergestützten und einfach zu bedienenden "Planungs-Toolset“ (und entsprechenden Datenbanken) mit aktuellen, harmonisierten Datensätzen für die EU27, Westbalkan, Türkei, Moldawien und Ukraine. Die räumliche Analyseebene sowohl für das Toolset als auch für die Datenbanken war NUTS1 (Land), NUTS2 (regional) und NUTS3 (lokaler Ebene) . (NUTS: Nomenclature des unités territoriales statistiques).

Die durchgeführte Forschungsarbeit umfasst die gesamte Biomasse-Lieferkette von der Primärbiomasse bis zur Endverwendung von Non-Food-Produkten und von der Logistik, über die Vorbehandlung bis zur Umwandlungstechnologie. Alle diese Aspekte wurden gemeinsam erarbeitet, um die integrierte Gestaltung und Bewertung von optimalen Biomasse-Lieferketten und -netzen auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu erleichtern, um Synergien und potenzielle Konflikte auf lokaler / regionaler Ebene zu ermitteln und die Entwicklung von Strategien für beste Wege zur Verwirklichung einer biobasierten Wirtschaft weiter zu unterstützen.
Schlüssel für den Erfolg, die  Kosteneffizienz und das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Projekts waren die Nutzung von aktuellen, relevanten Informationen und Daten, darunter die folgenden:
i. Aufbauend auf BEE, CEUBIOM, Biomasse Futures, Biomasse Trade Centres, CAPRI, Sector und Bioboost Projekten/Datenbanken;
Ii. Auswahl, Interpretation und Durchführung von Validierungsfallstudien - wie zum Beispiel in den Logistek-, INFRES- und Europrunning-FP7-Logistikforschungsprojekten; und
Iii. Enge Zusammenarbeit mit wichtigen Stakeholdern aus Politik, Industrie und Markt.

Die wichtigsten Ergebnisse und Werkzeuge von S2BIOM sind auf der S2BIOM-Projektwebsite verfügbar. Hier finden Sie alle Berichte.

S2Biom Logo
 

Dieses Projekt wurde durch das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration mit der Fördernummer 608622 finanziert.

 

 

 

 

zurück

EU flag
 
Source: (c) Hermann Hansen/FNR

Knowledge is key to sustainable biomass transition

 
 
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Präsentation zum BioConceptCar
 

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert
 
Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben