Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

BalticBiomass4Value

 

Erschließung von Biomassepotentialen und Wertschöpfungsketten im Ostseeraum

Zum 1. Januar 2019 startete das neue Projekt ‚Unlocking the Potential of Bio-Based Value Chains in the Baltic Sea Region‘ (kurz: BalticBiomass4Value) bei der FNR. Es wird durch das Interreg Baltic Sea Programm gefördert. Projektkoordinator ist die Vytautas Magnus Universität (Litauen), welche durch insgesamt 17 Partner aus dem gesamten Ostseeraum unterstützt wird.

BalticBiomass4Value unterstützt privatwirtschaftliche und öffentliche Akteure im Ostseeraum bei Vorhaben zur Verbesserung der Wertschöpfung im Bereich der energetischen Nutzung von Biomasse. Der Fokus liegt dabei auf dem Ausbau nachhaltiger Wertschöpfungsketten und der Erschließung von Nebenprodukten oder Reststoffen zur Herstellung biobasierter Produkte (z.B. Düngemittel oder Produkte für die chemische Industrie). Zu diesem Zweck werden verschiedene Wertschöpfungspfade im Programmraum untersucht. Dies umfasst die Bereiche Land- und Forstwirtschaft, sowie die Nahrungs- und Futtermittelindustrie, Holzindustrie, Fischerei und die Nutzung von kommunalen Abfällen oder Klärschlämmen. Betrachtet werden weiterhin logistische Fragestellungen, Geschäftsmodelle und unterschiedliche Technologieoptionen.

Die Ergebnisse werden zielgruppengerecht aufbereitet, um zum einen öffentliche Stellen auf regionaler und Landesebene zu informieren und zum anderen beratende Institutionen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Weiterhin besteht das Ziel, Unternehmen bei der Entwicklung neuer Wertschöpfungspfade zu beraten.

Die Fachagentur befasst sich schwerpunktmäßig mit der zielgruppengerechten Aufbereitung der Projektergebnisse in webgestützten Tools. Außerdem kann die FNR mit ihrem umfangreichen Fachwissen im Bereich der Bioenergieerzeugung und der Herstellung biobasierter Produkte zum Gelingen des Projektvorhabens beitragen.

Europäische Projektpartner:

Vytautas Magnus University (VMU, Litauen), Ministry of Energy of the Republic of Lithuania (LT MoE, Litauen), Forest Owners Association of Lithuania (FOAL, Litauen), Lithuanian Biotechnology Association (LBTA, Litauen), Vidzeme Planning Region (Vidzeme Region,Lettland), Latvia University of Life Sciences and Technologies (LLU, Lettland), Ministry of Rural Affairs of the Republic of Estonia (EE MoRA, Estland), Estonian Chamber of Agriculture and Commerce (ECAC, Estland) Estonian University of Life Sciences (EMU, Estland), Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR, Deutschland), 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V. (3N, Deutschland), Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein (LLUR, Deutschalnd), University of Warmia and Mazury in Olsztyn (UWM, Polen), Halmstad University (Halmstad University, Schweden), Norwegian Institute of Bioeconomy Research (Nibio, Norwegen), Norwegian University of Life Sciences (NMBU, Norwegen), Municipal enterprise of the city of Pskov "Gorvodokanal" (Gorvodokanal, Russland)

Das Projekt hatte eine Laufzeit von 30 Monaten und endete am 30.06.2021.


Ihr Ansprechpartner bei der FNR: Diego Piedra Garcia

 

 

Das BalticBiomass4Value Projekt wird durch das Förderprogramm Interreg Baltic Sea Region sowie durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (ERDF) gefördert.

 

 

zurück

Interreg Baltic Sea Region und Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (ERDF)
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben