Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

BioBIGG

 

Bioökonomie im Südbaltischen Raum: Bio-basierte Innovation und Grünes Wachstum (Green Growth)

BioBIGG  steigert Innovationskapazitäten der KMUs im Bereich der Bioökonomie durch grenzüberschreitenden Wissenstransfer, Beratung und interdisziplinärer Netzwerkbildung. Dabei werden bioökonomische Prozesse, Produkte und Dienstleistungen im Programmraum etabliert und dieser Wirtschaftszweig in der Region etabliert.
BioBIGG hat die Mobilisierung des Innovationspotentials bei der stofflichen oder energetischen Nutzung nachwachsender Rohstoffe (NaWaRo) zum Ziel und folgt damit den Grundlagen der Bioökonomie sowie den Strategien der EU und der Bundesregierung.

Bei dem Projekt stehen biogene Reststoffe und Kopplungsprodukte sowie die Produkte aus der Kaskadennutzung im Vordergrund, die im südbaltischen Raum große Potentiale besitzen. Materialien dieser Wertschöpfungsketten können in einer Vielzahl von innovativen Lebensmitteln, Non-Food-Produkten und in Energie umgewandelt werden.

Durch grenzüberschreitende Interaktion mit KMUs und anderen Stakeholdern wird das Projekt neue Erkenntnisse und konkrete Lösungen für neue Produkte, Prozesse und Geschäftsmöglichkeiten identifizieren und weiterentwickeln. Die Ergebnisse werden in Pilotvorhaben und Investitionen umsetzbar sein. Zudem wird ein transnationales Bioökonomie-Netzwerk die Kooperation weiter ausbauen.

BioBIGG Projektdauer: 36 Monate/ Start 31.07.2017 – Ende 01.07.2020

Externe Projektpartner:
Roskilde University, SP Agrifood and Bioscience, Gdańsk University of Technology, Swedish University of Agricultural Sciences, University of Greifswald

 

Ansprechpartner bei der FNR:  Moritz Westkämper

BioBIGG Logo
 

 

 

 

 

zurück

Interreg South Baltic, European Union
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben