Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

ERA-NET Bioenergy

ERA-NET Bioenergy arbeitet daran, europäische Forschung und ihre Koordinierung im Bereich der Energieproduktion aus Biomasse zu verbessern.

Von 2004 bis 2011 wurde ERA-NET Bioenergy durch das 6. Forschungsrahmenprogramm gefördert. Seit 2011 ist ERA-NET Bioenergy ein von den Partnern selbst getragenes Netzwerk, das sich auf die Planung und Durchführung weiterer Gemeinsamer Bekanntmachungen konzentriert. Die aktuellen Partner sind neben der FNR: RVO (Niederlande), NCBR (Polen), BMVIT (Österreich), SFOE (Schweiz), SWEA (Schweden) sowie Innovate UK (Großbritannien).

Die FNR ist Gründungsmitglied des Netzwerks und seit 2011 gemeinsam mit RVO in die Koordination im Rahmen des ERA:NET Bioenergy Sekretariat eingebunden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beteiligt sich über die FNR mit dem Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ (FPNR) an den Bekanntmachungen des Netzwerks.

Bisher wurden 13 Gemeinsame Aufrufe gestartet:

  • 1. Aufruf (2006) zum Thema  "Kleinfeuerungsanlagen" (5 geförderte Projekte)
  • 2. Aufruf (2007) zum Thema „Reinigung/Aufbereitung von Produktgas aus Biomassevergasung“ (6 geförderte Projekte)
  • 3. Aufruf (2008) zum Thema „Kurzumtriebsplantagen“ (3 geförderte Projekte)
  • 4. Aufruf (2009) zum Thema "Saubere Verbrennung von Biomasse" (5 geförderte Projekte)
  • 5. Aufruf (2010) zum Thema "Nachhaltige Waldbewirtschaftung und optimierte Nutzung lignocellulosehaltiger Ressourcen" (zusammen mit WoodWisdom-Net 2 (12 geförderte Projekte)
  • 6. Aufruf (2012) zum Thema „Innovationen in der Biogasproduktion“ UND „Nachhaltige [landwirtschaftliche] Biomasse für energetische Zwecke“ (4 geförderte Projekte)
  • 7. Aufruf (2013) zum Thema „Kleinanlagen für die Wärme- und Stromproduktion aus fester Biomasse“ (2 geförderte Projekte)
  • 8. Aufruf (2014) zum Thema „Integrierte Bioraffinerie-Konzepte“ (3 geförderte Projekte)
  • 9. Aufruf (2015) zum Thema „Innovative Bioenergiekonzepte“ (6 geförderte Projekte)
  • 10. Aufruf (2016) zum Thema „Bioökonomie“ (2 geförderte Projekte starten 2017; keine dt. Beteiligung)
  • 11. Aufruf (2017, zusammen mit BESTF3) zum Thema „Bioenergie als Teil eines cleveren und flexiblen Energiesystems“ (6 geförderte Projekte starten 2018, zwei davon mit deutscher Beteiligung)
  • 12. Aufruf (2018, zusammen mit BESTF3) zum Thema “Biomasse als eine wichtige Säule in Energiesystemen und der Kreislaufwirtschaft” (2 geförderte Projekte, ohne dt. Beteiligung, laufen von 2019 bis 2022)
  • 13. Joint Call (2019, zusammen mit BESTF3) zum Thema “Kombinierte Biomassevalorisation zu Bioenergie, industriellen Rohstoffen sowie bio-basierten Produkten” (2 geförderte Projekte, ohne dt. Beteiligung, laufen von 2020 bis 2023)

ERA-NET Bioenergy arbeitet von 2016 bis 2020 mit BESTF3 zusammen und gab im Rahmen der BESTF3 „Additional activities“ weitere gemeinsame Bekanntmachungen heraus.

Im Rahmen der vom Österreichischen Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) Veranstaltung „Highlights der Bioenergieforschung 2020", welche am 24.01.2020 als Parallelveranstaltung bei der 6. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz (CEBC2020) stattfand, wurde das Netzwerk ERA-NET Bioenergy von Birger Kerckow (FNR) präsentiert. Weiterhin wurden aktuelle Ergebnisse der transnationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur nachhaltigen Nutzung von Bioenergie aus dem ERA-NET Bioenergy vorgestellt. Mehr Info zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Mehr Informationen zu dem Projekt bieten folgende Verweise:

 

Ansprechpartner bei der FNR: Dr. Boris Vashev

 

zurück

ERA-NET Bioenergy Logo

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

DLG Feldtage 2020 digital - jetzt online besuchen!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben