Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

FACCE ERA-GAS

 

CoFund zur Vermeidung von Klimagasen aus Land- und Forstwirtschaft

Die Bereitstellung von Biomasse und die Reduzierung von Treibhausgasen bei gleichzeitiger Gewährleistung der Nahrungsmittelsicherheit ist vor allem im Zuge des Klimawandels eine große Herausforderung für den land- und forstwirtschaftlichen Sektor in Europa. Neben der unmittelbaren Reduzierung der Freisetzung von Treibhausgasen in der Landwirtschaft stellt die Kohlenstoff-Bindung, vor allem in forstwirtschaftlich genutzten Böden, einen weiteren wichtigen Faktor als Ausgleichsmaßnahme dar. Daher spielt die Implementierung nachhaltiger Produktionssysteme in Land- und Forstwirtschaft mit dem Ziel der Reduzierung von Treibhausgasen eine wichtige Rolle.
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt zusammen mit Partnern aus 12 weiteren europäischen Ländern sowie Neuseeland das europäische Forschungsnetzwerk zum Monitoring und der Vermeidung von Treibhausgasen aus Land- und Forstwirtschaft „ERA-GAS“.
Im Rahmen des gemeinsamen, EU-kofinanzierten Aufrufs wurden im Mai 2017 10 Vorhaben zur Förderung ausgewählt. Die Konsortien enthalten 71 Partner aus 15 Europäischen Ländern sowie Neuseeland und USA und arbeiten daran Lösungen zur Minimierung der Klimagas-Emissionen aus der Landwirtschaft zu reduzieren.
Die FNR ist Partner der Gemeinsamen Bekanntmachung von ERA-GAS und fördert aktuell die deutschen Partner des Vorhabens „PEATWISE - Nutzung von entwässerten Mooren in einer Bioökonomie: Entwicklung von verbesserten Bewertungsansätzen und nachhaltigen Techniken für die Vermeidung von Klimagase” Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beteiligt sich über die FNR mit dem Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ (FPNR) an der Bekanntmachung. Weiterhin ist die FNR hauptverantwortlich für die Vorbereitung einer Sommerschule für Nachwuchswissenschaftler.

ERA-GAS Logo
 

Nachwuchswissenschaftler Sommerschule für Monitoring und Vermeidung von GHG Emissionen aus der Land- und der Fortwirtschaft
12.-14. Juni 2019, Amsterdam, Den Niederlanden

Die Sommerschule für Nachwuchswissenschaftler  organisiert von FACCE ERA-GAS, richtet sich an Doktoranden und Post-docs, die ihre Kenntnisse über die GHG-Emissionen, die  aus den landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Sektoren ausgehen, vertiefen möchten. Die Sommerschule bietet Nachwuchswissenschaftler eine einmalige Möglichkeit für Weiterbildung und Vernetzung mit führenden internationalen Experten auf dem Gebiet. Ferner wird der Fokus der Sommerschule auch auf der Kariere-Planung und der Anwerbung von Fördermittel liegen. Die Sommerschule bietet insgesamt 20 Plätze und attraktive Prise (Platinum und Gold) für exzellente Bewerber.

Bewerbungen für die Sommerschule können bis 24. April 2019, 14:00 CEST über das  elektronische Einreichungssystem (https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/ERA_GAS_summer_school) abgeschickt werden.

 

Weitere Informationen:

 

Ansprechpartner bei der FNR: Dr. Boris Vashev

 

FACCE ERA-GAS Nachwuchswissenschaftler Sommerschule für Monitoring und Vermeidung von GHG Emissionen aus der Land- und der Fortwirtschaft
 

Dieses Projekt wird durch das Förderprogramm Horizont 2020 der Europäischen Gemeinschaft für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration mit der Fördernummer 696356 finanziert.

 

 

 

 

zurück

EU flag
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben