Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Aktuelle Nachricht

21.04.17

Rückblick Forschungsförderung effizient und praxisorientiert vorantreiben: Statusseminar „Nachhaltige Waldwirtschaft“ in Berlin (21./22.2.17)

  • Link zu den Tagungsbeiträgen
  • Link zu Webseite forst.fnr.de
  • Link zum Flyer
  • Das am 21. und 22. Februar 2017 von der FNR im Auftrag des BMEL veranstaltete Statusseminar „Nachhaltige Waldwirtschaft“ in Berlin brachte gut 80 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen. Sie erörterten gemeinsam den Stand der derzeitigen Förderprojekte zur nachhaltigen Waldwirtschaft, klärten Fragen zur Ergebnisverwertung und ermittelten den zukünftigen Forschungsbedarf sowie die Schwerpunktthemen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. So kann das BMEL die Forschung zukünftig noch effizienter und praxisorientierter vorantreiben, um der enormen Bedeutung des Clusters Forst und Holz im ländlichen Raum gerecht zu werden und den Wald als wichtigen Rohstofflieferanten der Bioökonomie zu sichern.

    Die Beiträge der Veranstaltung sind in der Mediathek der FNR auf https://mediathek.fnr.de/status-seminar-nachhaltige-wald-und-forstwirtschaft.html zu finden.

    Über die Forschungsförderung sowie beispielhafte Projekte im Bereich der nachhaltigen Forst- und Waldwirtschaft im Rahmen des Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe informiert die Internetseite forst.fnr.de der Fachagentur und das Booklet „Förderung Nachhaltiger Forstwirtschaft“.

    Forschung als Beitrag zu einer nachhaltigen Forstwirtschaft: Prof. Konstantin Freiherr von Teuffel (FVA), Prof. Dr. Ute Seeling (KWF), Prof. Dr. Matthias Dieter (TI), Prof. Dr. Andreas Bitter (TU Dresden), Dr. Steffen Daebeler (FNR, v.l.n.r.); Quelle: FNR/Sylvia Biese
    Forschung als Beitrag zu einer nachhaltigen Forstwirtschaft: Prof. Konstantin Freiherr von Teuffel (FVA), Prof. Dr. Ute Seeling (KWF), Prof. Dr. Matthias Dieter (TI), Prof. Dr. Andreas Bitter (TU Dresden), Dr. Steffen Daebeler (FNR, v.l.n.r.); Quelle: FNR/Sylvia Biese