Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Aktuelle Nachricht

BMEL-Förderaufruf: Optimierung der Biomethan-Erzeugung

Projektideen bis zum 15. Juli 2020 bei der FNR einreichen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) startet heute den Förderaufruf „Optimierung der Biomethanerzeugung“. Über das Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe werden Vorhaben zur Effizienzsteigerung, zur Verminderung von Emissionen und zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Biomethananlagen gefördert. Darüber hinaus zielt der Aufruf auf neue Ideen zur Umrüstung von Bestandsbiogasanlagen auf die Biomethanproduktion.

Biomethan ist ein vielseitiger Energieträger, der langfristig speicherbar ist und flexibel als Alternative zu fossilen Rohstoffen zur Strom- und Wärmeerzeugung, als Kraftstoff oder als Grundbaustein für die chemische Industrie eingesetzt werden kann. Dessen Nutzung bietet ein erhebliches Potenzial zur Sektorenkopplung und kann effektiv zur Dekarbonisierung des Energiesystems sowie zum Gelingen der Energiewende beitragen.

Das Biomethanpotenzial liegt nach aktuellen Veröffentlichungen bei ca. 100 TWh je Jahr, was etwas mehr als einem Zehntel unseres Verbrauchs an fossilem Erdgas entspricht. Derzeit speisen die etwa 200 Biomethananlagen tatsächlich jedoch lediglich 10 % davon ins Gasnetz ein.

Um die ambitionierten Klimaschutzziele und die angestrebte Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien zu erreichen, ist es erforderlich, diese Potenziale zu erschließen und die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Mit dem Förderaufruf „Optimierung der Biomethanerzeugung“ will das BMEL die Weiterentwicklung und Verbesserung von Konzepten, Verfahren, Maßnahmen und technischen Lösungen im Bereich der Biomethan-Produktion und –Verwertung forcieren. Im Mittelpunkt des Förderaufrufes stehen die Effizienzsteigerung, die Verminderung von Emissionen, die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit sowie die Umrüstung von klassischen Biogas- auf Biomethananlagen. Letzteres kann sich für bestimmte Anlagen als zukunftsfähiges Geschäftsmodell erweisen, allerdings ist die Gasmenge für eine wirtschaftliche Aufbereitung bei einer Vielzahl an Bestandsanlagen zu gering und auch die gemeinsame Aufbereitung der Gasmengen verschiedener Anlagen an einem zentralen Standort spielt derzeit kaum eine Rolle. Hier gilt es, neue Ideen zu entwickeln. 

Der aktuelle Aufruf bewirbt Projekte, in denen die Biomethan-Erzeugung und –Verwertung entlang der gesamten Wertschöpfungskette durch wissenschaftliche Arbeiten und praxisorientierte Lösungen untersetzt wird. Unter Berücksichtigung der Markterfordernisse sollen die Projekte marktrelevante und anwendungsbezogene Arbeiten umfassen.   

Der Förderaufruf „Optimierung der Biomethanerzeugung“ steht unter https://www.fnr.de/projektfoerderung/aktuelle-foerderaufrufe/#n11229 zur Verfügung. Projektvorschläge können bis zum 15. Juli 2020 bei der FNR eingereicht werden.

Kontakt FNR-Projektmanagement:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Detlef Riesel
Tel.: +493843/6930-212
E-Mail: d.riesel(bei)fnr.de

Pressekontakt:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Jessica Hudde
Tel.: +49 3843 6930-206
Mail: j.hudde(bei)fnr.de

PM 2020-18

Die Verwendung des folgenden Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe FNR/Dr. Hansen.

 

Biogasaufbereitungsanlage, Quelle: FNR/Dr. Hansen

Biogasaufbereitungsanlage, Quelle: FNR/Dr. Hansen

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben