Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projekte

Holz von der Straße auf die Schiene bringen

Verbundvorhaben für neue Transportlogistik und Verladebahnhöfe

Ziel

Optimierung der Holzlogistik zur Verbesserung der Versorgungkette Holz durch den Einsatz von Informationstechnologie sowie eines intelligenten Supply-Chain-Konzepts – eines Unternehmensnetzwerks, das eine verstärkte Einbindung des Verkehrsträgers Schiene ermöglicht.

Aufgaben

  • Konzeption, Evaluierung und Entwicklung spezieller Verladebahnhöfe, so genannter Timberports.
  • Erhebung des relevanten Informationsaustauschs entlang der Versorgungskette Holz.
  • Identifikation der Potenziale von Rundholzmengen im Wald für den Bahntransport.
  • Suche nach geeigneten geographischen Orten für Timberports, die potenziell stetig mit Rundholz beliefert werden können.
  • Entwicklung eines Timberport-Prototypen
  • Informationstechnische Vernetzung der Timberports mit den Akteuren Forst, LKW-Transport, Bahn-Transport und Kunden der Holzindustrie und Bioökonomie.
  • Entwicklung tragfähiger Geschäftsmodelle sowie geeigneter Betriebskonzepte.

Status Quo

  • Sinkende LKW-Frachtkapazität für Holz: Auch in der kommenden Dekade ist eine Trendwende nicht in Sicht, da es an Nachwuchs der Spediteure mangelt.
  • Die Versorgungskette Holz ist informationstechnisch je nach Region und Eigentumsart nur schwach verknüpft. Überwiegend werden Informationen über Angebot im Forst und Kundenbedarf noch mündlich, per Fax oder E-Mail übermittelt, um den LKW-Direkttransport zu organisieren.
  • Durch eine nahezu ausschließliche Verfrachtung von Holz per LKW sind die transportbedingten Emissionen hoch.

Vorteile

  • Optimierung des Informationsflusses in der Versorgungskette Holz.
  • CO2-Emissionen können beim Bahntransport gegenüber LKW-Transport um bis zu 90 % sinken, insbesondere mit Bahnstrom aus regenerativen Quellen.

Projektdaten und -partner

Verbundvorhaben: Versorgungskette Holz, IT und von der Straße auf die Schiene (VEHIT);

Projekt-Laufzeit:

November 2020 – Mai 2023

 

Ziel des Verbundvorhabens VEHIT ist es, mit Hilfe künstlicher Intelligenz neue Transportlogistik und Verladebahnhöfe für den umweltfreundlichen Holztransport zu entwickeln. Foto: DB AG/Oliver Lang

Ziel des Verbundvorhabens VEHIT ist es, mit Hilfe künstlicher Intelligenz neue Transportlogistik und Verladebahnhöfe für den umweltfreundlichen Holztransport zu entwickeln. Foto: DB AG/Oliver Lang

Mit dem Verlegen der Holztransporte von der Straße auf die Schiene lassen sich bis zu 90 Prozent Emissionen einsparen. Foto: DB AG/Martin Fiebig

Mit dem Verlegen der Holztransporte von der Straße auf die Schiene lassen sich bis zu 90 Prozent Emissionen einsparen. Foto: DB AG/Martin Fiebig