Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projekte

Ökologische Effizienz von Wärmeerzeugern

Bewertung von Heizungssystemen über den gesamten Produktlebenszyklus mit dynamischer Ökobilanz und Ökoeffizienzanalyse

Ziel

Ziel des Vorhabens ist es, die Umweltauswirkungen und Ökonomie entlang des gesamten Produktlebenszyklus von Heizungssystemen mit Pelletheizungen und Wärmepumpen sowie Gasheizungen, auch in Kombination mit Solarthermie, zu bewerten.

Aufgaben

Eine dynamische Analyse der Ergebnisse aus Ökobilanzierung und ökonomischer Bewertung soll Auswirkungen von unterschiedlichen Heizungsanlagen und –systemen über deren Lebensweg modellieren und prognostizieren. Klima- und umweltrelevante Faktoren sind in die Systembetrachtung und –bewertung einbezogen. Auf diese Weise können Heizungssysteme mit den geringsten Umwelt- und Klimaauswirkungen sowie niedrigsten Kosten identifiziert werden. Die Forschungsaufgaben beinhalten:

  • Gebäudespezifische Auslegung von Heizungssystemen
  • Ökonomische Bewertung verschiedener Heizungssysteme
  • Erstellen von Massen- und Energiebilanzen
  • Aufstellen der Ökobilanzen
  • Sensitivitätsanalysen mit variierenden Parametern
  • Bestimmung der Ökoeffizienz von Wärmeerzeugern
  • Erarbeitung dynamischer Ökobilanzen

Status Quo

Über 50 % des Endenergieverbrauchs in Deutschland entfallen auf die Wärmebereitstellung, vor allem auf die Heizung und Warmwasserbereitung in Gebäuden. Die Emissionen von Heizungsanlagen haben einen erheblichen Anteil an den anthropogenen Umweltbelastungen. Bei der Anschaffung von Heizungen werden bisher vorrangig die Anschaffungskosten, aktuelle Brennstoffpreise und Preisrelationen sowie Einzelmerkmale  wie Wirkungsgrad oder Feinstaubemissionen berücksichtigt. Bei Auswahlentscheidungen für Neuanschaffung bzw. Energieträgerumstellung von Heizungssystemen sind künftig Informationen zu den Klima- und Umweltauswirkungen über die gesamte Nutzungsdauer von Heizungsanlagen zu beachten.

Vorteile

Die dynamischen Ökobilanz und Ökoeffizienzanalyse ermöglicht:

  • die Klima- und Umweltrelevanz von Heizungssystemen zu bewerten
  • Auswirkungen über die gesamte Nutzungsdauer von Heizungssystemen zu modellieren
  • Umweltwirkungen und Heizkosten in Relation zu bringen und vorzügliche Wärmebereitstellungssysteme zu bestimmen
  • Heizungssysteme auf Basis erneuerbarer und fossiler Energieträger zu vergleichen
  • Best-Practice-Beispiele für nachhaltige Heizungssysteme aufzuzeigen
  • Klima- und Umweltwirkungen der Wärmeversorgung zu minimieren

Projektdaten und -partner

Das Projekt „Ökobilanzielle und ökonomische Analyse von Wärmebereitstellungstechnologien für Gebäude“ wird umgesetzt von der Professur für Regenerative Energiesysteme an der Technischen Universität München.

Projekt-Laufzeit:

Februar 2020 – Januar 2023

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

https://www.fnr.de/index.php?id=11150&fkz=2219NR161