Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projekte

 
03.09.18

Repowering von Biogasanlagen

Herausforderungen des wettbewerblichen Energiemarktes annehmen

Ziel

Im Verbundvorhaben wird erforscht, wie Biogasanlagen auch nach Ablauf des 20-jährigen EEG-Vergütungszeitraums weiterhin wirtschaftlich erfolgreich betrieben werden können. Betreibern von Biogasanlagen soll in einem Leitfaden aufgezeigt werden, unter welchen Voraussetzungen und mit welchen technischen und sonstigen Maßnahmen sie ihre Bestandsanlagen für eine Teilnahme an kommenden Ausschreibungen gemäß EEG 2017 für eine 10-jährige Verlängerung des EEG-Vergütungszeitraumes ertüchtigen können.

Aufgaben

  • Analyse des baulich-technischen Ist-Zustands an ausgewählten Bestandsbiogasanlagen
  • Analyse des technischen Optimierungspotenzials von Bestandsbiogasanlagen
  • Schwachstellenanalyse unter technischen, ökologischen, ökonomischen und soziologischen Gesichtspunkten
  • Entwicklung von Konzepten für Repowering-Maßnahmen
  • Ökologische und ökonomische Bewertung und Gewichtung von Maßnahmen auf Basis des Vergleichs vom Ist-Zustand mit dem Soll-Zustand nach Umsetzung der Maßnahme
  • Erstellung eines Leitfadens mit Handlungsempfehlungen für Repowering-Maßnahmen

Status Quo

  • Biogasanlagen werden bisher - bei feststehender EEG-Vergütung – vorwiegend zur Stromerzeugung und -einspeisung in die Verteilnetze genutzt.
  • Nach Möglichkeit erfolgt eine Nutzung der BHKW-Abwärme.
  • Die Einnahmen aus Stromeinspeisung und ein wirtschaftlicher Betrieb von Biogasanlagen im Anschluss an die EEG-Phase sind unsicher.
  • Mit dem für zahlreiche Biogas-BHKW-Anlagen für die nächsten Jahre bevorstehenden Auslaufen der ersten EEG-Phase gewinnt die Prüfung und Bewertung von Repowering-Optionen für Bestandsbiogasanlagen stark an Bedeutung.
  • Für die regionalen Wirtschaftskreisläufe, die damit verbundenen Arbeitsplätze sowie für die kommunale Wertschöpfung hat die Erhaltung und Weiterentwicklung von Biogasanlagen eine hohe Relevanz.

Vorteile

  • Erhalt von Investitionskapital, Jobs und kommunaler Wertschöpfung
  • Stärkung ländlicher Regionen
  • Umwelt- und Klimaschutz in der Landwirtschaft
  • Nachhaltige Nutzung von landwirtschaftlichen Reststoffen und nachwachsenden Rohstoffen

 

Projektdaten und -partner

Das Verbundforschungsprojekt „Repowering-Maßnahmen hinsichtlich zukünftiger Aufgaben von Biogasanlagen“ (FKZ 22404916, 22409217, 22409117) wird gemeinsam durchgeführt von der

  • Technischen Hochschule Ingolstadt, der
  • Fachhochschule Münster, Fachbereich Energie, Gebäude, Umwelt, Steinfurt,  und
  • C.A.R.M.E.N. e. V. , Straubing.

 

Projekt-Laufzeit:

Januar 2018 – Dezember 2019

Luftbild einer im Projekt REzAB untersuchten Bestandsbiogasanlage 
(Quelle FH Münster/ Grüner, eigene Aufnahme 2018)
Luftbild einer im Projekt REzAB untersuchten Bestandsbiogasanlage (Quelle FH Münster/ Grüner, eigene Aufnahme 2018)
 
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
 
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
 
Charta für Holz
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Energie- und Klimafonds

FÖRDERSCHWERPUNKTE
IM ENERGIE- UND KLIMAFONDS

 
Der Waldbeauftragte des BMEL Cajus Caesar; Bild: Thomas Imo/ photothek.net
Der Waldbeauftragte des BMEL; Bild: Thomas Imo/ photothek.net
 
 

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert
 
Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben