Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projekte

 

OptiBioSy

Biogasanlagen optimal in regionale und überregionale Energiesysteme integrieren

Ziel

  • Systemstabilität und Energieeffizienz durch Biogasanlagen verbessern

Aufgaben

  • Darstellung der Potenziale von Biogas als Anbieter verschiedener Systemdienstleistungen im künftigen Stromsystem
  • Analyse und Bewertung der möglichen Systemdienstleistungen durch Biogas und der dafür erforderlichen technischen Voraussetzungen unter Berücksichtigung von Anlagengrößen und der jeweiligen Netzeinbindung
  • Ableitung der hierfür erforderlichen Auslegung der Motoren-, Verfahrens- und Anlagentechnik
  • Beschreibung der notwendigen ökonomischen Randbedingungen

Status Quo

  • Biogasanlagen sind wichtige Eckpfeiler der Energiewende und der Versorgung mit erneuerbarem Strom.
  • Strom aus Biogas steht im Wesentlichen kontinuierlich sowie tages- und jahreszeitlich unabhängig zur Verfügung, ist jedoch vergleichsweise teuer.
  • Um Angebotsschwankungen bei anderen erneuerbaren Stromerzeugern (Wind, Solar), die Differenz zwischen Nachfrage und Angebot von Strom auszugleichen und eine sichere und stabile Stromversorgung zu gewährleisten, sind sogenannte Systemdienstleistungen erforderlich. Dazu zählen Spannungs- und Frequenzhaltung, Residuallastversorgung oder Blindleistung.
  • Biogas kann diese Systemdienstleistungen grundsätzlich erbringen, wenn die Anlagenleistung passgenau darauf und auf den fluktuierenden Bedarf zugeschnitten wird.

Vorteile

  • Biogasanlagen sind nicht nur wesentlichen Bestandteile der Energiewende, sondern auch maßgeblich in Wertschöpfungsketten in ländlichen Räumen eingebunden und sichern dort Einkommen und Arbeitsplätze.
  • Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen ist Biogas weitgehend witterungsunabhängig. Dieser Vorteil lässt sich nutzen, um deren fluktuierende Angebote bei Bedarf auszugleichen und die Stromnetze zu entlasten.
  • Um nach Ablauf der derzeitigen EEG-Vergütung betriebswirtschaftlich weiterhin erfolgreich zu sein, sind Zusatzerlöse erforderlich, die Biogasanlagen durch die Erbringung von Systemdienstleistungen erzielen können.

Projektdaten und –partner

Das Vorhaben „Untersuchung der Potenziale und Entwicklung eines Optimierungsmodells für Biogasanlagen im Kontext des zukünftigen Stromsystems“ wird in drei Teilvorhaben mit den folgenden Förderkennzeichen umgesetzt:

22405016: Netz-, Markt- und Motorenanalyse, Optimierungsmodell (Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg)

22410417: Bestandsanalyse und Handlungsempfehlungen (Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden)

22410517: Verfahrens- und Anlagenauslegung (Institut für Energietechnik GmbH an der Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden)

 

Projektlaufzeit: September 2018 – August 2021

 
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
 
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Präsentation zum BioConceptCar
 

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert
 
Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben