Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung neuartiger PU-Systeme, deren Polyol- und Isocyanatkomponente aus nachwachsenden Rohstoffen aufgebaut ist: Teilvorhaben 3: Entwicklung eines kompostfähigen Blumensteckschaums

Anschrift
SMITHERS-OASIS GERMANY GMBH
Robert-Bosch-Str. 2
67269 Grünstadt
Kontakt
Raupach
Tel: +49 6359 8004-82
E-Mail:
FKZ
22003497
Anfang
01.01.1998
Ende
31.08.2000
Ergebnisdarstellung
Mit den von den Verbundpartnern entwickelten Polyolen und Isocyanaten wurden zahlreiche Laborversuche zur Ermittlung einer optimalen Rezeptur zur Verschäumung durchgeführt. Die anschließende Untersuchung der hergestellten Schäume hat jedoch gezeigt, dass diese nicht den mechanischen Anforderungen, die an Trockenblumenschäume gestellt werden, gerecht werden. Das Problem besteht im Wesentlichen in der Herstellung eines sehr spröden Schaums mit guter Blumenhaltefähigkeit (glatter Bruch beim Einstecken der Blumen). Hier haben jedoch alle geprüften Systeme versagt. Zwar gelang es durch die Variation der Polyolkomponente die Sprödigkeit des Schaums etwas zu erhöhen, jedoch nicht in dem Maße dass der Schaum den mechanischen Anforderungen gerecht wurde. Ein zweites Problem bei den Entwicklungsarbeiten lag bei der Herstellung von biologisch schnell abbaubaren Polyurethanschäumen. Von Polyurethanen auf Basis der aromatischen Isocyanate ist bekannt, dass sie nicht biologisch abgebaut werden könne. Aus diesem Grund wurden Schäume auf Basis von aliphatischen Isocyanaten hergestellt. Jedoch waren auch die PU-Produkte mit dem eingesetzten Hexamethylendiisocyanat und Lysinethylesterdiisocyanat nicht wie gewünscht hydrolytisch angreifbar. Keiner der hergestellten Schäume hat die biologische Abbaubarkeit erreicht, die in der Bioabfallverordnung verlangt wird (65% Abbau in 60 Tagen) um ein Kompostierungszertifikat zu erhalten. Die spröderen Schäume zeigten sogar die schlechtesten Abbauraten.
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung von kompostkompatiblen Frisch- und Trockenblumensteckschäumen aus Polyurethanen, deren Polyol- und Isocyanat-Komponente (A- und B-Komponente) aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen in den Produkten wird mehr als 90% betragen. Die zur Entwicklung der Blumensteck-Polyurethanschäume notwendigen Rohstoffe werden von dem Verbundpartner BASF AG zur Verfügung gestellt. Die zentrale Aufgabe bei der Entwicklung der Blumensteck-Schäume wird es sein, einen hydrophilen Charakter und eine hohe biologische Abbaubarkeit der PU-Schäume zu erzielen.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

NawaRo für Kinder

Die nachwachsende Produktwelt