Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Expression medizinisch relevanter Proteine in Kartoffeln: Teilvorhaben 2: Erstellung der transgenen Kartoffeln

Anschrift
SaKa Pflanzenzucht GmbH & Co. KG - Zuchtstation Windeby
Eichenallee 9
24340 Windeby
Kontakt
Dr. Jens Lübeck
Tel: +49 4351 4940
E-Mail: luebeck.sara@sl.netzservice.de
FKZ
22005399
Anfang
01.09.1999
Ende
31.05.2003
Ergebnisdarstellung
Die Zielproteine, Histion und GM-CSF konnten von den Verbundpartnern in den transgenen Kartoffellinien nicht nachgewiesen werden. Wider erwarten wurde nur eine geringe Akkumulation erreicht und die Expressionsrate entsprach nicht den Erwartungen Die erzielten Resultate stellen jedoch eine wichtige Grundlage, für ein weiteres Engagement der SaKa Ragis im Themengebiet Molecular Farming dar. Insbesondere der Erkenntnisgewinn in Bezug auf Transgenexpression und subzelluläre Lokalisation der Zielproteine liefern wichtige Anhaltspunkte für weiter Arbeiten. Die SaKa Ragis strebt in diesem Zusammenhang eine Zusammenarbeit mit potenten Partnern aus dem pharmazeutischen Bereich an, um das gewonnene Know-How in enger Kooperation weiter zu entwickeln und in Produktentwicklungen münden zu lassen. Unsere Expertise in der Erstellung transgener Kartoffellinien in großer Anzahl ist durch das Vorhaben zweifellos ebenso angewachsen, wie die zur Optimierung und schnellen Anpassung von Transformationsprotokollen für verschiedenste Kartoffelgenotypen. Die erzielten Ergebnisse legen den Grundstein für ein langfristiges Engagement der SaKa-Ragis Pflanzenzucht GbR im Themengebiet "Molecular Farming". Sie zeigen, dass die direkte Umsetzung in Produkte langwieriger ist, als zunächst angenommen, wobei regulatorische Restriktionen noch nicht berücksichtigt sind. Die Expression von Fremdproteinen in Kartoffelknollen stellt einen vielversprechenden Ansatz dar, für den jedoch noch weitergehende Forschungen notwendig sind, bevor er industriell verwertetet werden kann.
Aufgabenbeschreibung
Ziel dieses Verbundvorhabens ist es, exemplarisch für mehrere medizinisch relevante Proteine die Synthese und Einlagerung in die Knolle der Kartoffel zu etablieren und zu optimieren. Das System zur Produktion dieser Eiweiße wird als Baustein- oder Kassettensystem entwickelt, so daß es auf weitere Proteine und Peptide übertragbar sein wird. Ein solches System gewährleistet eine flexible und einfache Anpassungsmöglichkeit zur Erzeugung weiterer Produkte. Für die spätere Anreicherung sowie Verarbeitung und Verwendung kann es sowohl aus Produktions- und Kostengründen als auch für die Zulassung in Medikamenten entscheidend sein, wo und in welcher Form das gefragte Protein in der Pflanze produziert und abgelagert wird. Ziel dieses Vorhabens ist es daher auch, die Zielsteuerung der Proteine in den Zellen der Kartoffelknolle so zu steuern, daß sie für die o.a. Zwecke optimal einsetzbar sind. Im Teilvorhaben 2 der Saka-Ragis GbR werden die transgenen Kartoffelpflanzen erstellt. Selektierte Linien werden weiter vermehrt und für Analysezwecke zur Verfügung gestellt sowie zur Pflanzgutproduktion genutzt.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

NawaRo für Kinder

Die nachwachsende Produktwelt