Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Polyfruktane aus Saccharose als nachwachsende Rohstoffe

Anschrift
Universität Stuttgart - Institut für Industrielle Genetik
Allmandring 31
70569 Stuttgart
Kontakt
Prof. Dr. Ralf Mattes
Tel: +49 711 685-6970
E-Mail schreiben
FKZ
22005900
Anfang
01.04.2001
Ende
31.03.2004
Ergebnisdarstellung
Grundsätzlich wurde Im Vorhaben die Möglichkeit belegt, modifizierte Enzyme für die Herstellung kurzkettiger Fructan-Produkte (Inuline) gewinnen zu können. Für die praktische Anwendung sind aber noch weitere Charakterisierungen des Polymers erforderlich, die mit den erzielten Produktmengen noch nicht möglich sind.
Aufgabenbeschreibung
Natürliche Fruktane (Oligofruktoside, niedermolekulare Polyfruktane), die durch Pflanzen, Pilze und Bakterien aus Saccharose gebildet werden, besitzen ein breites Anwendungsgebiet vorwiegend im Lebensmittelbereich. Hochmolekulare Polyfruktane, vor allem solche vom Inulintyp, können dagegen im technischen Bereich eingesetzt werden. Die natürliche Produktion von hochmolekularen Polyfruktanen ist allerdings auf wenige Organismen beschränkt. So konnte bisher ein Enzym (Fructosyltransferase, Ftf) aus Streptococcus mutans identifiziert werden, mit dessen Hilfe hochmolekulare, aber verzweigte Polyfruktane hergestellt werden können. Das Ziel des Vorhabens ist es daher, das Gen für diese Fructosyltransferase durch eine molekulare Modifikation so zu verändern, dass das kodierte Enzym in der Lage ist, hochmolekulares, lineares Polyfruktan zu produzieren. Die entsprechenden modifizierten Gene sollen, wenn sie in Bakterien erfolgreich arbeiten, auch in Zuckerrübern transformiert werden.

neue Suche