Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Produktion von biologisch abbaubaren Polymeren in transgenen Kartoffelknollen: Teilvorhaben 5: In vitro Haltung, Gewächshausanzucht und Feldversuche mit den transgenen Kartoffelpflanzen

Anschrift
NORIKA-Nordring-Kartoffelzucht- und Vermehrungs-GmbH Groß Lüsewitz
Parkweg 4
18190 Sanitz
Kontakt
Dr. Holger Junghans
Tel: +49 38209 47600
E-Mail: junghans@norika.de
FKZ
22006999
Anfang
01.11.1999
Ende
31.10.2002
Ergebnisdarstellung
Ziel des Teilvorhabens war die Prüfung, Bereitstellung und Vermehrung von Pflanzenmaterial. Im Rahmen des Vorhabens ist es gelungen, mehrere Kartoffelzuchtstämme und Sorten auf Gewebetauglichkeit zu prüfen und die Sorte Albatros als geeignet im Sinne der wissenschaftlichen Bearbeitung aber auch hinsichtlich der späteren Produktion von nachwachsenden Rohstoffen zu identifizieren. Für die wissenschaftlichen Arbeiten erforderliches Pflanzenmaterial wurde jederzeit und pathogenfrei zur Verfügung gestellt. Es gelang, durch Modifikation der in vitro Medien und Kultivierungsbedingungen die Wachstumsbedingungen zu verbessern und in vitro Knollen zu produzieren. Wachstumsstörungen bedingt durch die Cyanophycinsynthese waren sowohl bei der in vitro Kultur als auch in der Hydroponik und dem Gewächshausanbau zu verzeichnen. Im Projektrahmen gelang es nicht, diese Wachstumsstörung mittels Veränderungen der Nährstoffversorgung wesentlich zu verringern. Die Entwicklung der hydroponischen Kultivierung der Kartoffelpflanzen bietet hier aussichtsreiche Ansätze, den Einfluss von Nährstoffen auf die Fitness und Cyanophycinproduktion in der Pflanze variabel zu untersuchen. In wie weit die transgenen Linien andere Nährstoffansprüche haben, konnte im Rahmen des Projektes nicht geklärt werden.
Aufgabenbeschreibung
Das Ziel des Verbundvorhabens ist es, in transgenen Kartoffelknollen das aus Blaualgen stammende Protein Cyanophycin herzustellen, das als Ausgangsstoff für das Biopolymer Polyaspartat genutzt werden kann. Polyaspartat ist biologisch abbaubar, nicht toxisch und hat vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, beispielsweise als Ersatzstoff für nicht biologisch abbaubare Polyacrylate in Detergentien, Lösungsmitteln und in der Ölproduktion. Cyanophycin soll als Nebenprodukt bei der industriellen Verwertung von Kartoffeln anfallen und daher äußerst kostengünstig sein. Im Teilvorhaben 5 soll über die In vitro-Haltung, Gewächshausanzucht und Feldversuche aufgeklärt werden, inwieweit die gentechnische Veränderung in den Merkmalskomplex einer Kartoffelsorte eingreift und welche Maßnahmen notwendig sind, um die Cyanophycinsynthese in der Pflanze zu optimieren.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben