Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung und anwendungstechnische Evaluierung neuartiger Rapsöle: Teilvorhaben 5: Optimierung der Trierucinsynthese in transgenem Raps

Anschrift
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen - Fakultät 1 - Mathematik - Informatik - Naturwissenschaften - Fachgruppe Biologie - Institut für Biologie I
Worringerweg 1
52074 Aachen
Kontakt
Prof. Dr. Margit Frentzen
Tel: +49 241 80-6641
E-Mail schreiben
FKZ
22007200
Anfang
01.09.2000
Ende
29.02.2004
Ergebnisdarstellung
Es wurden Gene für Schlüsselenzyme der Erucasäure- bzw. Ölsynthese kloniert, charakterisiert und für die Entwicklung chimärer Genkonstrukte verwendet, die dann in Kooperation mit den Verbundpartnern in den Raps übertragen wurden. Die Primärtransformanten und auch die T2 bei den Züchtern zeigten im Samenöl keine höheren Erucasäuregehalte als die Kontrolle.
Aufgabenbeschreibung
In den vergangenen Jahren ist es durch intensive Züchtungs- und Forschungsaktivitäten gelungen, Rapsformen mit neuen Ölqualitäten zu züchten. Diese neuen Rapsformen sind besonders auf Anwendungen im Bereich nachwachsende Rohstoffe ausgerichtet. Innerhalb des Verbundvorhabens sollen einerseits die vorhandenen Ölvarianten durch Unternehmen der aufnehmenden Hand auf ihre Anwendungsmöglichkeiten geprüft werden und andererseits neue, verbesserte Rapsprototypen durch Wissenschaft und Züchtung erzeugt, sowie deren Öle gleichfalls auf ihre Anwendungsmöglichkeiten untersucht werden. Im Teilvorhaben 5 soll das Fettsäurespektrum des Rapsöls gezielt so modifiziert werden, dass es möglichst homogen aus Erucasäure besteht. Hierfür sollen chimäre Mehrfachkonstrukte für die Transformation entwickelt und optimiert werden.

neue Suche