Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

ecoNcert-Gütesiegel für Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Anschrift
Internationale Arbeitsgemeinschaft Ökologische Bauproduktprüfung ecoNcert (ARGE ecoNcert)
Kleppergasse 3
69151 Neckargemünd
Kontakt
Thomas Schmitz-Günther
Tel: +49 6223-861147
E-Mail: info@natureplus.org
FKZ
22008400
Anfang
01.02.2001
Ende
31.12.2001
Ergebnisdarstellung
Im Rahmen des Projektes wurden erfolgreich die Aufgabenstellungen zur Entwicklung eines Gütesiegels für Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen erfüllt. Eine pluralistisch zusammengesetzte Vergabeorganisation für dieses Qualitätszeichen wurde gegründet und etabliert, die das Zeichen in Deutschland und darüber hinaus auf eine breite Grundlage stellt. Es wurden die wissenschaftlichen Grundlagen für Prüfmethoden und Vergabekriterien erarbeitet und die notwendige Systematik für die Vergaberichtlinien geschaffen. Neben den für alle Produkte und Produktgruppen geltenden Basiskritierien wurden für erste Produktgruppen und Produkte die Produktgruppen und Produktrichtlinien entwickelt und in der Vergabeorganisation des natureplus e.V. festgelegt. Mit den ersten Produktprüfungen (im Bereich Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen) wurde begonnen. Im Ergebnis des Projekts bestehen hiermit gute Aussichten, dass das natureplus-Gütesiegel am Markt angenommen wird und einen bedeutenden Beitrag zur Ausweitung des Einsatzes von Bauprodukten aus nachwachsenden Rohstoffen im Bauwesen zu leisten vermag. Hieraus ergeben sich Chancen für eine verbesserte Nutzung von land- und forstwirtschaftlichen Rohstoffen im Bauwesen und die Schaffung verbesserter und neuer Erwerbsmöglichkeiten im vor- und nachgelagertem Bereich. Durch die Substitution von unter Umwelt- und Gesundheitsaspekten bedenklichen Bauprodukten durch - mittels natureplus-Gütesiegel nachgewiesen - leistungsfähige und unbedenkliche Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen kann zudem ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz sowie Verbraucherschutz geleistet werden.
Aufgabenbeschreibung
Mit dem Vorhaben sollten die Voraussetzungen für die Vergabe eines allgemein anerkannten, bundesweiten Gütesiegels für Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen geschaffen werden. Für verschiedene Produktgruppen waren präzise Anforderungen zu formulieren sowie Prüfkriterien und Prüfmethoden festzulegen. Die Arbeiten sollten gemäß DIN ISO 14020 erfolgen. Ein aus den verschiedenen Verbänden und Interessensgruppen zusammengesetzter Beirat, sollte bereits in der Entwicklungsphase des Gütesiegels einbezogen werden und die Festlegung sachgerechter und angemessener Anforderungen und Kriterien sowie die Neutralität und Unabhängigkeit bei der späteren Vergabe des Gütesiegels gewährleisten.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben