Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Biotechnologische Herstellung von Erythrulose, Teilvorhaben 1: Katalysatorscreening und Prozessentwicklung

Anschrift
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei - Institut für Agrartechnologie
Bundesallee 47
38116 Braunschweig
Kontakt
Prof. Dr. Klaus-Dieter Vorlop
Tel: +49 531 596-4101
E-Mail: klaus.vorlop@ti.bund.de
FKZ
22009803
Anfang
01.07.2004
Ende
30.09.2007
Ergebnisdarstellung
Im Rahmen Projekts erfolgte eine gezielte Optimierung der biotechnologischen Erythruloseproduktion. Durch das Herabsetzten der Temperatur und des pH-Wertes konnte bei Versuchen im Fermentermaßstab eine erhebliche Steigerung der Produktivität erzielt werden. Die dabei erreichten Produktkonzentrationen von ca. 180 g/L lagen deutlich über den bisher in der Literatur für Batch-Prozesse mit komplexeren Medien beschriebenen Werten, welche maximal 140 g/L betrugen. Gluconobacter sp. ließ sich unter Erzielung hoher Biomassegehalte und Produktkonzentrationen auf einem Medium kultivieren, welches zuvor für die biotechnologische Produktion von Erythrit genutzt wurde. Da bisher nur hochreine Edukte verwendet wurden, ergibt sich durch den Wegfall von Hefeextrakt und Salzen die Möglichkeit eines sehr kostengünstigen kombinierten Prozesses. Es wurde festgestellt, dass die Biomasse- und Produktbildung mit steigender Substratkonzentration sinken und hohe Produktkonzentrationen toxisch für die Zelle sind. Gluconobacter sp. CD1204. konnte erfolgreich in Natriumalginat-Kugeln immobilisiert werden. Das Immobilisat stellte ein gutes Inokulum dar, welches über mehrere Zyklen hinweg zu konstanten Produktkonzentrationen führte. Mittels Fed-Batch-Verfahren konnte eine sehr hohe Produktkonzentration erreicht und gleichzeitig eine Limitierung durch hohe Substratkonzentrationen vermieden werden. Die erzielte Produktkonzentration von 235 g/L liegt ca. um 100 g/L über den bisher veröffentlichten Werten. Die Aufreinigung der Erythrulose mittels Ionentauschern und Aktivkohle, sowie Wasserabtrennung im Ölpumpenvakuum wurden erfolgreich durchgeführt. Es wurde ein klarer Sirup mit 80 %-igem Erythruloseanteil erhalten.
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Projektes ist die biotechnologische Herstellung von Erythrulose. Hierfür sollen neue Mikroorganismen isoliert werden, die hohe Produkt- und Substratkonzentrationen tolerieren. Die grundlegenden Kultivierungsparameter sollen ermittelt und optimiert werden. Eine geeignete Methode zur Immobilisierung soll gefunden werden. Durch ein geschickt ausgelegtes Screening soll ein neuer Mikroorganismus isoliert werden, der hohe Produkt- und Substratkonzentrationen toleriert. Dieser Stamm soll in Schüttelkolbenversuchen und Fermentationen auf seine grundlegenden Prozessparameter hin untersucht werden. Das Medium soll optimiert und möglichst kostengünstige Cosubstrat, Stickstoff- und Supplinquellen gefunden werden. Eine geeignetes Immobilisierungsverfahren soll ermittelt und optimiert werden.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben