Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Erarbeitung von Möglichkeiten der Färbung vegetabil gegerbter Leder mit pflanzlichen Farbstoffen mit dem Ziel der Herstellung qualitativ hochwertiger ökologischer Leder, Teilvorhaben 4: Entwicklung eines human- und ökotoxikologisch optimierten Schuhs

Anschrift
Hess Natur-Textilien GmbH
Marie-Curie-Str. 7
35510 Butzbach
Kontakt
Rolf Heimann
Tel: +49 6033 991-261
E-Mail: rolf.heimann@hessnatur-stiftung.org
FKZ
22014902
Anfang
01.07.2003
Ende
30.06.2006
Ergebnisdarstellung
Im Rahmen des Vorhabens wurden ökologische und technische Kriterien an einen ökologisch optimierten Schuh und dessen Herstellungsprozess entwickelt. Die Umsetzung wurde erprobt und ein erstes optimiertes Schuhmodell aus rhabarbergegerbtem Leder entwickelt. Zu Ermittlung der ökologischen Brennpunkte in der Herstellung von Leder und Schuhen wurde der aktuelle Stand der Technik ermittelt und die Prozessschritte definiert, die zu Schadstoffbelastungen der Umwelt bzw. im Produktionsbetrieb und/oder zu Schadstoffrückständen im Endprodukt führen können. Neben der Auswertung von Fachliteratur wurden die benötigten Informationen durch Recherchen und Fachgespräche ermittelt. Auf Basis dieser Informationen, nach denen die wichtigsten ökologischen Brennpunkte in der Produktion im Bereich der Gerbung, Färbung, Zurichtung und Konservierung der Leder liegen, wurden Produktionsrichtlinien für die Leder- und Schuhherstellung entwickelt. Diese schreiben die technologischen Anforderungen an den Herstellungsprozess sowie an die fertigen Materialien (Richtwertanforderungen) fest. Weiterhin wurden Anforderungen an Verarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften der Leder wie Farbechtheiten, Festigkeit und Atmungsaktivität sowie an die übrigen Schuhbestandteile in die Richtlinien aufgenommen. In der Folge wurde die praktische Umsetzung dieser ökologischen Anforderungen erprobt. Über ein Managementsystem wurde die Einhaltung der Richtlinien in ökologischer und technischer Hinsicht zusätzlich am fertigen Leder bzw. Artikel überprüft, u.a. mittels Artikelpässen und Analysen in akkreditierten Prüflaboren. Die gewonnenen Ergebnisse wurden ausgewertet, wobei sich die Umsetzbarkeit der Leder- und Schuhrichtlinien grundsätzlich bestätigt hat. Die Erfahrungen aus der praktischen Erprobung gingen in eine Revision der ökologischen Anforderungen ein. Auf dieser Basis wurde schließlich ein ökologisch optimiertes Schuhmodell aus rhabarbergegerbtem und natürlich gefärbtem Leder entwickelt und produziert.
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines ökologisch optimierten Schuhs unter Berücksichtigung verschiedener Material- und Produktabläufe. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Leder-Obermaterialien. Für unterschiedliche Schuhmodelle sind das Leder in der Optik mit Farbgebung, Haptik und geg. Sorte von großer Relevanz. Im Laufe des Verbundvorhabens werden sich die technischen und chemischen Materialien mit ihren Möglichkeiten und Beschränkungen ergeben. Diese werden dann in Modellentwicklung und Produktion integriert. Aus der Kundenerhebung und Zielgruppenfindung ergibt sich die entsprechende Modellentwicklung. Dafür wird ein passender Lieferant gesucht. Geeignete Produzenten müssen nach den Möglichkeiten und Eigenschaften der gefundenen Ledermaterialien der Verbundpartner lösungsorientiert betreut werden. Passende ökologische Qualitätsstandards werden erarbeitet. Für die fertigen Schuhmodelle soll ein passendes Pflegemittel entwickelt werden. In drei Zyklen soll im jeweiligen Winterkatalog ein Schuhmodell nach dem jeweiligen Entwicklungsstand angeboten werden. So können wir die Kundenwünsche mit den technischen Möglichkeiten koordinieren und erwarten einen entsprechenden Umsatzerfolg.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben