Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung von Weizenlinien mit neuartigen Stärkeeigenschaften; Teilvorhaben 2: Entwicklung und Identifizierung molekularer Marker

Anschrift
Technische Universität München - Wissenschaftszentrum Weihenstephan - Forschungsdepartment für Pflanzenwissenschaften - Lehrstuhl für Pflanzenzüchtung
Liesel-Beckmann-Str. 2
85354 Freising
Kontakt
Prof. Dr. Chris-Carolin Schön
Tel: +49 8161 71-3421
E-Mail schreiben
FKZ
22015807
Anfang
01.04.2008
Ende
31.03.2011
Aufgabenbeschreibung
Das Projekt hat zum Ziel, Weizengenotypen mit einem deutlich erhöhten Amylosegehalt und einem hohen Anteil von A-Typ-Stärkekörnern mittels klassischer, cytologischer und molekulargenetischer Methoden zu entwickeln. 1) Zur Realisierung des hohen Amylosgehaltes sollen entsprechende Gene mit Hilfe spontaner Mutationen im A-, B- und D- Genom durch konventionelle Kreuzungen und unter Verwendung der Gelelektrophorese in einem Genotyp kombiniert werden. 2) Zunächst sollen Weizenwildarten (wie z.B. Aegilops peregrina, und Ae. crassa) und Saatweizensorten identifiziert werden, die nur A-Typ- Stärkekörner besitzen. Anschließend werden durch Kreuzen von geeigneten Genotypen neue Weizenlinien mit hohem Anteil an A-Typ-Stärkekörnern entwickelt. Weiterhin sollen molekulare Marker für einen hohen Amylosegehalt und A-Typ- Stärkekörner etabliert werden, die für eine Marker-gestützte Selektion geeignet sind. Die im Projekt entwickelten Weizenlinien sind Grundlage neuer Verwendungsmöglichkeiten der Weizenstärke im Bereich Nachwachsende Rohstoffe.

neue Suche