Fachagentur Nachwachsende RohstoffeEin Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Verbundvorhaben: Modell- und Demonstrationsvorhaben Hobby-Gartenbau mit torfreduzierten und torffreien Substraten auf Basis nachwachsender Rohstoffe; Teilvorhaben 4: Reallabor und Schulungen - Akronym: HOT

Anschrift
GreenSurvey-Institut für Marktforschung Prof. Dr. Menrad GmbH
Europaring 4
94315 Straubing
Kontakt
Dr. Paul Lampert
Tel: +49 9421 86999-63
E-Mail schreiben
FKZ
2221MT018D
Anfang
01.02.2022
Ende
31.01.2025
Aufgabenbeschreibung
Blumenerden für den Hobbybereich machen circa zwei Drittel der für den deutschen Markt produzierten Substratmengen aus. Der Anteil von Torfersatzstoffen liegt hier bei nur knapp einem Drittel. Zur Erreichung der Ziele des Klimaschutzplans 2050 soll die heute verbrauchte Torfmenge bis 2025 halbiert und bis 2030 auf nahezu null gesenkt werden. Mögliche Torfersatzstoffe in Blumenerden sind z.B. Holzfasern, Grüngutkomposte, Kokosfasern und Biogasgärprodukte. Im Gegensatz zu Torf schwankt die Qualität bei vielen Torfersatzstoffen sehr stark und sie haben, neben anderen Problemen, ein geringeres Wasserspeichervermögen. Für Hobbygärtner*innen bedeutet dies, dass sie häufiger mit kleineren Mengen gießen und bei der Düngung die Eigenschaften der Blumenerde stärker berücksichtigen müssen. Deshalb müssen die Hobby-Gärtner*innen nicht nur vom Kauf der Ersatzprodukte überzeugt werden, sondern es müssen ihnen auch die Besonderheiten torfreduzierter/-freier Blumenerden und ihrer Anwendung kommuniziert werden. Das Ziel des Vorhabens ist es, den Ersatz von Torfprodukten im Hobby-Gartenbau durch torfreduzierte und torffreie Substrate auf Basis nachwachsender Rohstoffe zu beschleunigen. Dazu sollen folgende Aktivitäten verfolgt werden: 1) Kommunikation vorbereiten: Differenziert nach verschiedenen Hobbygärtner*innen-Zielgruppen die Entscheidungsprozesse und die Einflussfaktoren auf die Entscheidung für die Substratwahl untersuchen, 2) Kommunikation durchführen und Veränderungen bewirken: die Faktoren positiv beeinflussen, die eine Entscheidung für Torfalternativen und torfreduzierte Produkte stark bestimmen und 3) Anbauerfolg mit Torfersatzprodukten durch Anwendungsbegleitung sichern: Mögliche Anwendungsfehler präventiv identifizieren und durch Schulungen und eine App den Hobby-Gärtner*innen Hilfestellung bei der Anwendung leisten. In das Projekt werden auch Verbände, Hersteller, Handel sowie andere Stakeholder einbezogen.

neue Suche