Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Workshop: Umweltschutz in der Holzwerkstoffindustrie

Anschrift
Georg-August-Universität Göttingen - Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie - Burckhardt-Institut - Holzbiologie und Holztechnologie
Büsgenweg 4
37077 Göttingen
Kontakt
Prof. Dr. Edmone Roffael
Tel: +49 551 39-19978
E-Mail: eroffae1@gwdg.de
FKZ
22016105
Anfang
01.09.2005
Ende
31.08.2006
Ergebnisdarstellung
Der Workshop wurde wegen des großen Erfolgs zweier Veranstaltungen gleichen Titels im Jahr 1998 und 2002 wiederum als zweitägiges Seminar im Frühjahr 2006 in Göttingen durchgeführt. Tagungsleiter Prof. Roffael konnte rund 100 Experten aus Wissenschaft und Industrie begrüßen. Thematisch erfolgte eine Strukturierung des Workshops in Vortragsblöcke: VOC-Emissionen von Holz und Holzwerkstoffen, Formaldehyd in Holzwerkstoffen, Natürliche Bindemittel/Kleber, Ressourcen und Produkte in der Holzwerkstoffindustrie. Im Schwerpunkt Formaldehyd/VOC wurden die heutigen Grenzwerte für die Formaldehydemission, ihre künftige Entwicklung sowie damit verbundene bauaufsichtliche Fragen erörtert. Dabei ging es auch um die zur Zeit diskutierte Einstufung von Formaldehyd als krebserregender Stoff. Weitere Vorträge befassten sich in diesem Zusammenhang mit der Reduzierung derartiger Emissionen bei Holzwerkstoffen. Es wurden Alternativen zu den konventionellen synthetischen Bindemitteln aufgezeigt. Fachleute berichteten außerdem über die Nutzung des Eigenbindevermögens bei der Herstellung von Holzfaserwerkstoffen und stellten neue Ansätze bei der Verwendung vor. Die Fachtagung hatte insgesamt ein sehr interessantes Themenspektrum. Die Veranstaltung bot damit ein sehr wichtiges Forum, um einem breiten Fachpublikum aktuelle Trends im Bereich Holzwerkstoffe zu demonstrieren sowie mögliche neue Projektideen und weiterführende Forschungs- und Anwendungsansätze zu initiieren.
Aufgabenbeschreibung
Der Workshop hat zum Ziel, aktuelle Themen des Umweltschutzes in der Holzwerkstoffindustrie darzustellen und Lösungsansätze für akute Probleme zu diskutieren. Dies betrifft insbesondere die Emissionen von Formaldehyd und VOC aus Holzwerkstoffen für das Bauwesen und andere Anwendungen. Darüber hinaus sollen unter dem Gesichtspunkt der Umweltverträglichkeit Alternativen zu konventionellen synthetischen Bindemitteln dargestellt werden. Aspekte der Ressourcenschonung beim Einsatz von Holz sollen erläutert und neue Produkte auf dem Gebiet der Holzwerkstoffe, insbesondere für das Bauwesen, kritisch beleuchtet werden. Der Workshop richtet sich sowohl an wissenschaftliche Organisationen als auch an die einschlägige Holzindustrie. Im Anschluß an die Vorträge der einzelnen Themenkomplexe soll Raum für intensive Diskussion gegeben werden, um den Informationsaustausch zwischen Forschung und Industrie zu vertiefen.

neue Suche

Link zur Broschüre
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen der gemeinsamen Förderrichtlinie Waldklimafonds von BMEL und BMU
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer
Broschüre Förderung und Entlastung für Waldbesitzer

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert hat Geburtstag

Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

Die nachwachsende Produktwelt