Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Projektverzeichnis - Details

Untersuchungen zur prinzipiellen Verwendbarkeit von Cellulosederivaten (CD) als Klebstoff in der Holzwerkstoffindustrie

Anschrift
Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH
01217 Dresden
Zellescher Weg 24
Kontakt
Dr. Detlef Krug
Tel: +49 351 4662-342
E-Mail: krug@ihd-dresden.de
FKZ
22027411
Anfang
01.09.2012
Ende
31.08.2013
Aufgabenbeschreibung
Die holzverarbeitende Industrie stellt mit einem Gesamtumsatz von knapp 38 Mrd. Euro in Deutschland einen bedeutenden Industriezweig dar, der verglichen mit anderen Industrien, einen überdurchschnittlich hohen Anteil der eingesetzten Rohstoffe aus nachwachsenden Ressourcen bezieht. Die Verklebung erfolgt dabei jedoch nahezu ausschließlich mit Klebstoffen auf Basis fossiler Rohstoffe. Es erscheint sinnvoll, die Möglichkeiten einer Verklebung mit alternativen Klebstoffen auf Basis von Cellulosederivaten zu untersuchen. Die Projektziele für die prinzipielle Untersuchung der Anwendbarkeit dieser Klebstoffe umfassen folgende Schwerpunkte: - Qualifizierung und Testung geeigneter, kommerziell verfügbarer Cellulosederivate als Klebstoff für Holzwerkstoffe, - Testung von Vernetzungsmöglichkeiten von Cellulosederivaten durch Zugabe eines reaktiven Additivs, - Labortechnische Untersuchung der Anwendbarkeit der genannten Cellulosederivate für die Holzwerkstoffherstellung. Die formulierten Arbeitsziele sind auf gezielte Ableitungen über eine prinzipielle Eignung der untersuchten Klebstoffe für weiterführende Arbeiten ausgelegt. Die erzielten Ergebnisse werden daher eine genaue Abschätzung zulassen und sollen Basis für Anschlussarbeiten im Rahmen eines weiteren Projektes sein. vgl. Anlage (wie verweisen auf Punkt 8-11 der ausführlichen Projektbeschreibung)
Ergebnisdarstellung
Die Aufgabenstellung der Studie beinhaltet die Erprobung der prinzipiellen Möglichkeiten des Einsatzes von Cellulosederivaten (CD) als alternativer Klebstoff auf Basis nachwachsender Rohstoffe zur Verklebung von Holz sowie als Bindemittel bei der Herstellung von Holzwerkstoffen. Die Untersuchungen zur Anwendbarkeit von Klebstoffen auf Basis von Cellulose und ihren Derivaten umfassten folgende Schwerpunkte: 1. Qualifizierung und Testung geeigneter, kommerziell verfügbarer Cellulosederivate (u. a. Carboxymethylcellulose (CMC), Hydroxyethylcellulose (HEC), Methylcellulose (MC)) als Klebstoff für Holzwerkstoffe. 2. Testung von Vernetzungsmöglichkeiten von Cellulosederivaten durch Zugabe reaktiver Additive (z. B. mit polymeren Diphenylmethandiisocyanat). 3. Abschätzung der Eignung der CD für einen Einsatz in der Holzwerkstoffindustrie durch eine Verarbeitung der ausgewählten Cellulosederivate (CD) mit labortechnischen und industrieanalogen Methoden. 4. Entwicklung von holzbasierten Werkstoffen mit CD als Klebstoffalternative auf Basis nachwachsender Rohstoffe unter Berücksichtigung der normativen Vorgaben. 5. Generieren von Aussagen bezgl. apparativer Vorrausetzungen, notwendigen Änderungen in der Produktionstechnologie und möglichen Werkstoffeigenschaften. 6. Evaluierung der Wechselwirkung zwischen CD als Bindemittel und Holzfurnieren bzw. Holzpartikeln. Die formulierten Arbeitsziele sind auf definierte Ableitungen über eine prinzipielle Eignung der untersuchten Klebstoffe für weiterführende Arbeiten ausgelegt. Die erzielten Ergebnisse sollen eine wesentliche Basis für die geplanten Anschlussarbeiten im Rahmen eines weiteren, technologieorientierten Projektes sein.

neue Suche

 
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
 
Förderportal des Bundeseasy-OnlineFormularschrank des BMEL
 
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Präsentation zum BioConceptCar
 

NawaRo für Kinder

Bauer Hubert
 
Die nachwachsende Produktwelt
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben