Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Ein Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

 

Suche

Projektbeschreibung

FÖRDERKENNZEICHEN: 22003312 01.09.2012 bis 31.12.2014
Verbundvorhaben: Biogasanlagen im Ökolandbau; Teilvorhaben 1
Ecofys Germany GmbH
Albrechtstr. 10c
10117 Berlin
Matthias Spöttle
Tel: +49 30 29773579-44
E-Mail: m.spoettle@ecofys.com

Aufgabenbeschreibung:
Das Ziel dieses Projektes ist es, den für Deutschland relevanten, aktuellen Kenntnisstand zu Biogasanlagen im ökologischen Landbau systematisch zu erfassen, über gezielte Zusatzforschung in Einzelbereichen vorhandene Forschungslücken durch verlässliche Informationen zu schließen, Handlungsbedarf zu identifizieren und Lösungsmöglichkeiten zur Zielerreichung aufzuzeigen.Weiteres Ziel des Projektes ist, durch zielgerichtete Kommunikation der Ergebnisse die Öffentlichkeit (Ökolandbaubetriebe, Biogasanlagenhersteller, Forschungsinstitutionen, Entscheidungsträger sowie allgemeine Bevölkerung) über das Potenzial und den Nutzen von Biogasanlagen im Ökolandbau zu informieren, um diese Anwendung der Bioenergienutzung weiter zu optimieren. Zu Beginn des Projektes wird eine Literatur- und Quellenanalyse zum Stand des Wissens durchgeführt. In einem zweiten Schritt wird eine fundierte, an Stoff- und Energieströmen orientierte Bewertung des Gesamtsystems /Systemanalyse) durchgeführt. In einem dritten Schritt erfolgt die Ermittlung der Potentiale des Ökolandbaus zur Biogaserzeugung (Literatur- und Quellenarbeit). In einem weiteren Schritt werden spezifische Substrate des Ökolandbaus zur Biogaserzeugung beschrieben und bewertet sowie die technologischen Unterschiede, die auf diesen Substraten beruhen, beschrieben. In einem weiteren Arbeitspaket erfolgt eine ökologische Analyse. Abschließend wird das erarbeitete Wissen an relevante Interessenten vermittelt.

Ergebnisdarstellung:
In der Zusammenstellung der Grundlagen werden die Grundzüge ökologischer Landwirtschaft und der ökologischen Biogaserzeugung dargestellt. Die Biogaserzeugung auf landwirtschaftlichen Betrieben hat ihre Wurzeln in der ökologischen Landwirtschaft. Die Analyse der spezifischen Anforderungen zeigt, dass eine Kombination von Ökolandbau und Biogas grundsätzlich positiv auf eine Reihe verschiedener Indikatoren wirken kann. Die Systemanalyse ökologischer landwirtschaftlicher Betriebssysteme ohne und mit Biogas zeigt, dass die Integration der Biogaserzeugung zahlreiche positive Effekte auf den Gesamtbetrieb mit sich bringt. Dazu zählt insbesondere die Effizienzsteigerung des Nährstoffmanagements, die Ertrags- und Qualitätssteigerungen des Marktfruchtanbaus ermöglichen und damit die ökonomische Leistung des gesamten Betriebssystems steigern kann. Die Ökonomische Analyse zeigt auf, dass konventionelle Biogasanlagen hauptsächlich aufgrund niedrigerer Kapital- sowie Rohstoffkosten ökonomisch im Vorteil sind. Entscheidenden Einfluss hat die EEG-Vergütung, die einen wirtschaftlichen Neuanlagenbetrieb vor dem Hintergrund der EEG-Novelle nur noch für „Gülle-Kleinanlagen" ermöglicht. Die ökonomische Systembewertung quantifiziert multiple ökonomisch wirksame Effekte auf den Gesamtbetrieb und zeigt ein signifikantes Kompensationspotential einer integrierten Biogaserzeugung auf. In der Ökologische Analyse wird gezeigt, dass insbesondere aufgrund der typischerweise eingesetzten Substrate (hoher Anteil an Exkrementen, Zwischenfrüchten und Reststoffen) Biogasanlagen im Ökolandbau besonders klimafreundlich sein können. Zudem ergeben sich weitere Umwelteffekte wie vermiedene Nitratauswaschungen, Effekte auf den Humusgehalt und die Biodiversität sowie die Energiebereitstellung ohne (oder mit geringer) Konkurrenz zu Nahrungsmitteln.

Abschlussbericht als pdf-Dokument
Zurück
Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe
Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe"
Leitfaden Förderung
Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen im Rahmen des BMEL-Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe
Förderportal des Bundes
easy-Online
Formularschrank des BMEL
Bauer Hubert